Mary Keey wird Künstlerin des Monats September 2019

Die Songwriterin Mary Keey erzählt uns in diesem Interview von Ihren Touren im Ausland und wie sie beim Songschreiben vorgeht.


Mary Keey spielt Club / Disco

Hallo Mary, trittst du als Solo-Künstlerin oder mit einer Band auf?

Hi, ich trete normalerweise mit meiner Band auf und je nach Anlass auch in Unplugged-Formation und immer in etwas intimeren Ambiente. Ich bin mit Rock-Musik aufgewachsen und für mich war und ist Live-Musik immer mit einer Band. Es kommt einfach viel emotionaler wenn man zusammen Musik macht.

Ursprünglich aus der Schweiz, bist du viel international unterwegs. In deinem Tourplan findet sich sogar an einem Tag noch ein Auftritt in der Schweiz, am nächsten Tag schon in Tokio, Japan. Das ist sicherlich sehr erschöpfend. Wie schaffst du es bei solchen Hardcore-Terminen konzentriert zu bleiben?

Das ist nicht einfach. Vor allem auf der letzten Tour als wir im Camper übernachtet haben war es plötzlich sehr kalt. Ich schaue immer, dass ich genügend trinke und immer den Hals warm halte. Und halt so früh wie möglich ins Bett.

Das ist sicherlich anstrengend. Wie kommt es, dass du so viele Auftritte im Ausland spielst?

Das ist eine gute Frage. Ich weiss es eigentlich auch nicht. Meine Musik hat einfach an vielen Ecken der Welt gefallen gefunden und ich möchte dann diese Leute kennen lernen und gehe da hin, wenn ich eingeladen werde...

Das ist super und sicherlich voller toller Erfahrungen. Wie verlief dein bisheriger musikalischer Werdegang?

Ich spare euch jetzt das ganze mit 5 habe ich angefangen....blabla... Ich hab einfach einmal gemerkt dass Musik ein Teil von mir ist und dass ich was damit ausdrücken möchte. Von da an hab ich alles für die Musik gemacht. Es ist nicht immer einfach aber es gibt immer einen Weg.

Es reicht für mich wenn ich mit meiner Musik eine Seele berühren kann.

Wie sieht bei dir der Songwriting-Prozess aus? Kommt das einfach so aus dem Nichts oder gehst du da strukturiert vor?

Das kommt etwas drauf an. Kein Song ist gleich, aber meistens ist es so, dass mein Gitarrist und Produzent Luca eine Musik-Idee und Struktur hat und ich danach eine Melodie und Text drauf schreibe. Danach setze ich mich auch mit anderen Musikern zusammen und der Song wird so weiter geschrieben.

Sehr interessant! Wovon handeln deine Songs? Woraus nimmst du die Ideen für die Texte?

Meistens bringt mich die Musik zu Worten und es ist so eine Art dritte Dimension, in der Worte in meinem Kopf schwirren und ich weiss erst im Nachhinein, worum es eigentlich geht. Oftmals ist es über die Liebe und Freundschaft aber auch über das Vertrauen in sich selbst und viel Girlpower! :-)

Gibt es für dich einen besonders tollen Moment auf der Bühne, den du nicht mehr vergessen wirst? Was hat diesen Moment so besonders für dich gemacht?

Ja, ich hatte letztes Jahr an einem Fest gespielt und der Grossteil des Publikums war nicht wirklich interessiert, dass wir jetzt Musik spielen. Das gibt es ab und zu. Aber zur häflte des Konzert kam da dieses kleine Mädchen vor die Bühne und wir haben den ganzen Rest vom Konzert zusammen getanzt und gesungen. Das war sehr schön. Ich sage immer es ist egal ob 10 Leute oder 10.000 Leute dir zuhören. Es reicht für mich wenn ich mit meiner Musik eine Seele berühren kann.

Ein tolles Schlusswort! Vielen Dank für das Interview!